20. Dezember, 2005

bekehrung

Category: [daily business] — Admin @ 3:30 pm
Ich sitze im Zug von Zug nach Zürich, löse entspannt ein Sudoku da steht plötzlich jemand vor mir und setzt sich in mein Abteil. Bis dahin war ich der Einzige im Wagen und denke mir noch: "nanu?!" Er: "Ich setze mich jetzt etwas zu Ihnen". Ich: "Warum?" Er: "Ich habe eine Frage."
Ok, man will  ja nicht den Misanthropen raushängen lassen. Also antworte ich. "Ok schiessen Sie los." Er deutet auf meine Wasserflasche und meint: "Ich sehe sie kennen und trinken Wasser?!" Scharf beobachtet! Was will der von mir? Entweder ist er Vertreter für irgend ein Wasser, dafür wirkt er eine Spur zu engagiert, oder aber er hat Durst. Es formiert sich bereits die Antwort: "Nein Sie dürfen nicht" da meint er: "Kennen Sie auch das wahrhaftige Wasser? Das Wasser des Lebens?" Nun bin ich etwas perplex. Gibts noch ein anderes als das Wasser des Lebens? Das Wasser des Todes? Wow, das wär mal ein Verkaufsargument. Und wahrhaftiges Wasser? Ich weiss nicht. Solche Gedanken mache ich mir selten um ein Getränk. Ich trink sowieso lieber Cola, und das ist sicher nicht wahrhaftig. Er meint weiter: "Das Wasser des Lebens, Jesus Christus". Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen (btw: Lukas 9,18). Achso, es geht um Bekehrung. So eindringlich hat das bisher noch niemand versucht. "Kennen Sie das Wasser des Lebens, Jesus Christus unsere Erlösung", bohrt er weiter. Ich meine: "Ja den kenne ich. Das Aufwachsen in unserer Kultur ist relativ schwierig ohne von ihm zu hören." Er gibt nicht auf: "Nein so meine ich es nicht, haben Sie Erfahrung mit ihm?" Ich werde langsam säuerlich, denn mein Sudoku ist noch nicht gelöst, und Zürich naht: "Ja ich kenne ihn und habe aber keine Lust diese Erfahrung mit Ihnen zu teilen!" "Das ist schön. Dann wünsche ich Ihnen gesegnete Weihnachten…." sprachs und verschwand wieder im Nichts des leeren Wagons.
Im Nachhinein frage ich mich jedoch, was wenn das ein Engel war? Einer der mich auf den rechten Weg führen möchte? Gott denkt sich: "So vor Weihnachten gebe ich PAX eine Chance sich zu bessern und Busse zu tun, denn diesen unchristlichen Reformierten muss man ja mal etwas Feuer unter dem Arsch machen. Ich schicke ihm einen Engel, der ihn auf die Problematik aufmerksam macht." BOING! PAX hat seine Chance vergeigt, der Engel zieht ab wie ein begossener Pudel und auf PAX wartet die Hölle, Fegefeuer oder …
Allerdings denk ich mir auch, dass es schon sehr speziell wäre, einen Engel in dieser Gestalt zur Erde zu schicken. Von daher, alles im Butter 😉 

2 Comments »

  1. Aber das ist doch gerade das Gute bei den Protestanten. Da gibt’s keine Hoelle und kein Fegefeuer. Das haben naemlich die Katholiken erfunden. Als Protestant muss man am Ende nur ordentlich bereuen, und alles ist gut. 😆

    Comment by sia — 22. Dezember, 2005 @ 2:22 am

  2. Hi! Nur zwei kurze Anmerkungen:
    1. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das ein Engel war. Gott ist manchmal sehr direkt
    2. Protestanten glauben zwar nicht an ein Fegefeuer, aber die protestantische Lehre der Reformation auf jeden Fall an die Hölle. Heute dürfte das auch unter Protestanten umstritten sein. Nicht etwa weil man mit der Bibel alles belegen kann, sondern weil die Art und Weise der Bibelauslegung diskutiert wird.

    Noch en schöne

    Comment by daniel — 8. Oktober, 2006 @ 6:57 pm

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags):
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .