31. Mai, 2007

es regt sich widerstand

Category: [daily business],[politik] — Admin @ 9:26 am

Und das in den eigenen Reihen. Und das ist gut so und macht Hoffnung. 

Dieser Leserbrief wurde heute im Tages-Anzeiger publiziert und der macht mir Mut:

Liebe SVP, liebe FDP, es tut mir Leid, meine Stimme kann ich Ihnen nicht mehr geben! Ich bin 62, aus Tradition und Erfahrung tief bürgerlich verwurzelt. Aus meiner Sicht verloren Sie mittlerweile die Bodenhaftung in einem Ausmass, was mich als mehr oder weniger verantwortungsvollen Bürger zwingt, nur noch die SP zu unterstützen. Ihre Repräsentanten lassen nicht die kleinste Möglichkeit aus, um Volksvermögen von unten nach oben zu schaufeln. Sie änderten die Anlagestrategie der Pensionskassen, setzten Milliarden in den Sand. Es stört sie nicht, dass unsere genossenschaftlich organisierten Grossverteiler alles niedermähen, was vom privaten Detailhandel noch übrig blieb. Das Landwirtschaftsamt könnten Sie auslagern und unter die Regie von Migros und Coop stellen. Sie lassen im Gesundheitswesen ein Kassensystem zu, welches mir in der Werbung massive Einsparungen verspricht, auf Anfrage aber mitteilt – ja, aber nur für unter 50-Jährige. Sie schüren Existenzängste und beginnen die Sozialeinrichtungen auszuhebeln. Jetzt sind es die Handicapierten, dann die Dicken, zum Schluss die Alten. Es tut mir leid.

 Dem kann ich nur noch hinzufügen, dass die FDP den Tag noch bereuen wird, an dem sie sich entschieden mit der SVP den Ständeratswahlkampf zu bestreiten. Denn so ist nun auch Gutzwiler für viele nicht mehr wählbar.

25. April, 2007

was die svp nicht schafft…

Category: [politik] — tfkXmE24 @ 8:03 am

das schafft die SP im Alleingang.

Nämlich die langsame Zersetzung der SP. Zuerst gehen mit einem Tessiner etwas die Pferde durch und es gibt ein riesen Theater. Dann kommt die Bundesrätin und hat auch etwas zu sagen und nun wird diese von der Fraktionschefin gerügt. Ich würde folgendes vorschlagen:

1. Aufsplitten der SP in eine SP und eine SLP. Also genau wie das die Grünen in Zürich gemacht haben.

2. Dann würde ich noch Sozialisten und Kommunisten auf der linken Seite abspalten, die PdA und POCH auf nationaler Ebene wieder reaktivieren.

3. Die Gewerkschaften sollen doch eine eigene Partei gründen.

Echt dämlich, dass man solche Querelen nicht intern lösen kann. Die SP war immer schon eine heterogene Partei, denn schliesslich tritt sie auch für Heterogenität ein. Dass unterschiedliche Meinungen in dieser Partei aber dazu führen, dass sie hilflos auf dem Ozean der Politik vor sich hindümpelt, ist angesichts der bevorstehenden Wahlen mehr als unklug. Noch mehr werden zu Grünwählern, weil man bei der SP einfach nicht mehr weiss, wofür sie eigentlich steht.

Rauft euch zusammen verdammt noch mal!

 

15. April, 2007

klappe zu doris f.

Category: [daily business],[politik] — tfkXmE24 @ 5:44 pm

Ich seh es schon kommen, heute Abend wird Doris F. wieder die FDP und deren gloriosen Sieg über alles loben und hervorheben.

Ich sag, Klappe zu Doris F. Keine Ahnung, wer die FDP gewählt hat, oder vor allem wieso. Denn auf Grund eines politischen Leistungsausweises kann es nicht gewesen sein. Aber vielleicht hat das Dreck werfen gegen Bäumle am Schluss noch was gebracht. Wir sind gespannt auf eure Politik und bleiben dran. Denn so ein Sieg der verpflichtet. 

7. Oktober, 2006

mein senf zur neuen besteuerung von ehepaaren

Category: [politik] — Admin @ 8:27 pm

… dann könnt ihr es gleich sein lassen.

Pro Individualbesteurung. Und suscht gar nüt! 

5. Oktober, 2006

liebe svp…

Category: [politik] — Admin @ 8:22 am
Es wäre jetzt an der Zeit den BR Christoph Blocher zu schelten und zu tadeln. Er hat etwas ganz furchtbares gemacht.

Er hat nämlich seine persönliche Meinung geäussert. Diese stimmt jedoch nicht mit der Meinung der Mehrheit der Schweizer und der Meinung des Bundesrates überein. Analog zu Frau Calmy-Rey verdient er nun eigentlich Schelte. Aber ich höre nichts. Alle Parteien haben sich geäussert, nur Ueli der Knecht Maurer wollte keinen Kommentar abgeben.

Warum eigentlich nicht? Das geht doch nicht, dass ein BR seine persönliche Meinung vertritt. Achso, das ist auch die Meinung der SVP? Hmmm. Dann haben Sie alle Frau Calmy-Rey gar nicht gerügt, weil sie ihre persönliche Meinung gesagt hat, sondern weil ihre persönliche Meinung einfach nicht mit der Meinung der SVP übereinstimmt? Das ist jetzt aber blöd, dass das so offensichtlich wird. Und da Sie den Souverän ja immer als mündig und intelligent ansehen (was er zweifellos ist), bin ich guter Hoffnung, dass solche Machenschaften bei den nächsten Wahlen zu einem Denkzettel führen werden.

Übrigens, und das nur am Rande, finde ich die Aussage eines Justizministers, dass das Leugnen von Völkermord den Tatbestand des Rassismus nicht erfüllen soll sehr bedenklich. Dass er sich zudem mehrmals über die Gewaltentrennung hinwegsetzt und anderen Gewalten vorschreiben will, was zu tun sei lässt meines Erachtens nur einen Schluss zu: BR Blocher ist nicht demokratisch. Er kümmert sich einen Dreck um die Grundprinzipien der Demokratie. Meine Empfehlung ans Parlament: das nächste Mal nicht mehr wählen.

27. September, 2006

skateranlage in zürich

Category: [daily business],[politik] — Admin @ 1:14 pm
Wenn ich ein Jugendlicher wäre, ich käme mir langsam aber sicher verarscht vor. Da plant die Stadt eine Skateranlage auf der Allmend und gibt dann wegen ein paar Anwohnern (wobei mich noch Wunder nehmen würde wo diese Anwohner genau wohnen… denn meines Erachtens hats da vor allem Bürohäuser in unmittelbarer Umgebung) klein bei.

Worauf sich die Initianten eine andere Möglichkeit suchen, wohlgemerkt immer in Kooperation mit der Stadt und dem Kanton. Dabei in einer alten Halle auch fündig werden. Aber just am Abend vor Ablauf der Einsprachefrist trudelt natürlich wieder mal eine Beschwerde von einem Anwohner ein. Was soll das? Alle wollen Jugendliche, die etwas sinnvolles tun, die nicht Häuser besprayen, die nicht fettwerden sondern sich sportlich betätigen, aber niemand lässt sie!?! Was ist das denn für eine Logik? Mir wäre es ehrlich gesagt lieber ich hätte den Lärm von Jugendlichen Skatern in meiner Umgebung als dauern irgendwelches Halli-Galli von Besoffenen im K4 oder schon wieder einen Zirkus auf der Kasernenwiese. Denn dann hätte ich ein gutes Gefühl, weil die Jugendlichen einer sinnvollen Beschäftigung nachgehen. Dafür sind doch öffentliche Plätze da.

Aber nein, irgendwelche kleinkarrierten Menschen, die wahrscheinlich erwachsen zur Welt gekommen sind und nie auch nur ein Tönchen von sich geben, das lauter als 10dB ist, solche Menschen also, denen es wahrscheinlich noch Freude macht, den Jugendlichen, die sowieso keine Manieren haben endlich mal eins auszuwischen, schaffen es immer wieder solche Projekte zu boykottieren. Schäbig nenn ich das. Traurig auch, dass es die Stadt nicht schafft ein geeignetes Gelände zu finden. Wie gesagt, als Jugendlicher käme ich mir da ziemlich verarscht vor.

25. September, 2006

satz des tages

Category: [daily business],[politik] — Admin @ 11:55 am

Geäussert von Christoph ‚Chefideologe SVP‘ Mörgeli gestern im Tele Züri Sonntalk (nicht wörtlich aber dem Sinn nach).

Herr Fehr (SP), Sie dürfen jetzt keine Forderungen stellen. Sie haben verloren. Und wenn wir verloren haben durften wir auch nichts fordern.

 

Einfach lächerlich. Wie wenn sich die SVP jemals einen Deut darum gekümmert hätte, ob und wie das Volk entschieden hat. Entscheidet es mit der SVP ist es Volkes Wille, entscheidet es dagegen hat das Volk keine Ahnung. Ich hoffe das Volk merkt sich solche Dinge bis zu den Wahlen.

24. September, 2006

schwarzer tag für die schweiz

Category: [daily business],[politik] — Admin @ 5:52 pm
Einmal mehr ist es diversen Akteuren im Gefolge des Justizministers gelungen, dank gezielter Desinformation aus den Schweizern ein xenophobes Volk zu machen.

Aber so ist halt die Demokratie. Hoffentlich muss jetzt niemand mehr Angst haben, dass ein böser Ausländer ihm den Job wegnimmt. Und endlich ist der Weg frei, das Pack wieder dorthin zu schicken, wo es hergekommen ist. In den letzten Jahren ist eine schöne neue Tradition am Entstehen. Alte verkrustete Strukturen werden aufgebrochen. Die Schweiz positioniert sich neu, und weit entfernt von der Humanität. Ich höre Dunant im Grab rotieren…

abstimmen im k4

Category: [daily business],[politik] — Admin @ 1:46 pm
Wie üblich habe ich die Frist für die briefliche Stimmabgabe verpasst und musste heute Morgen ins Kanzlei, um meine Stimme in die Urne zu werfen.

Wir sind dann mit der Kurzen noch etwas da geblieben, weil am Sonntag in der Früh die Stadt so schön ruhig und friedlich ist. Dabei konnten wir natürlich gut beobachten, wer da so abstimmen geht. Und zu meiner Beruhigung muss ich sagen, dass sehr viele in unserem Alter und praktisch keine Rentner zu sehen waren. Unsere Generation nimmt also doch noch am politischen Prozess teil. Das lässt hoffen… 

20. September, 2006

blocher karrikaturen

Category: [daily business],[politik] — Admin @ 4:04 pm

Überall liest man von ihnen.

Hier sind sie.