29. Oktober, 2006

swissblogpress: elitär [updated]

Category: [daily business] — Admin @ 6:49 pm
Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Kaum gegründet (swissblogpress) gibts auch schon das erste Interview und das wird in der Szene für etwas Aufruhr sorgen, da bin ich mir sicher.

Zu lesen in heute, ein Interview mit dem Co-Präsidenten Sandro Feuillet.

heute: Gehts euch um Geld?

Sandro Feuillet: Es geht nicht um den Kommerz. Wir denken aber über ein System nach, mit dem Werbekunden eine Kampagne bei allen Blogs zentral buchen könne. Schliesslich haben wir zusammen täglich 10’000 Leser.

Ich kombiniere: Es geht also irgendwie doch um Geld…

Nehmt ihr andere Blogger auf?

Wir sind elitär! Ich möchte die Qualität der Schweizer Blogszene ja nicht beurteilen, aber mit unseren 13 Mitgliedern sind schon alle Blogs dabei, die wir kennen und die in Frage kommen. Trotzdem darf jeder ein Aufnahmegesuch stellen. Wir sind auf Wachstum aus.

Oha! Irgendwie scheint mir da aber doch eine qualitative Beurteilung der Schweizer Bloggerszene durchzuschimmern… Die Elite besteht aus 13 Blogs und mehr kommen aus der Eigenperspektive eigentlich nicht in Frage.

Was sind die Aufnahmekriterien?

Die Blogs sollten sich auf ein Thema fokussieren und nicht einfach Gedanken verwursteln.

Womit auch klar ist wieso die meisten Schweizer Blogs nicht in Frage kommen und deshalb keine Qualität bieten. Schade. Solche Aussagen bräuchte es eigentlich nicht, um die eigene Qualität hervorzuheben. Ich lese nicht gerne elitäre Blogs…

*LesezeichenderregelmässiggelesenenBlogsausmistengeh*

 

Und wir starten die Aktion ‚nicht elitär‚ 🙂

 

19 Comments »

  1. Ich kombiniere: Es geht also irgendwie doch um Geld…

    Es geht nicht NUR um Geld, aber auch. Ist das per se verwerflich?

    Irgendwie scheint mir da aber doch eine qualitative Beurteilung der Schweizer Bloggerszene durchzuschimmern

    Ja, wir haben unsere eigenen (Qualitäts) Kriterien aufgestellt, und Blogs die diese Kriterien erfüllt haben angefragt, ob sie mitmachen möchten. Ist natürlich sehr subjektiv und erhebt keinen Anspruch auf allgemeingültigkeit. Denn, wie wir jetzt festgestellt haben, haben wir eine ganze Menge sehr guter Blogs übersehen. Man darf gespannt sein auf die nächste Erweiterungsrunde.

    Womit auch klar ist wieso die meisten Schweizer Blogs nicht in Frage kommen und deshalb keine Qualität bieten.

    Dies ist jetzt eine leichte verdrehung der Tatsachen. Sie erfüllen nicht UNSERE Qualitätskriterien. Was heisst das? Garnichts. Ausser dass sie nicht bei swissblogpress dabei sind.

    Wenn man die Gattung Weblogs zu fördern versucht, ist es halt einfacher mit fokussierten Blogs. Damit wollten wir in keiner Weise die Qualität der anderen Blogs abwerten.

    Comment by Sandro — 27. Oktober, 2006 @ 6:49 pm

  2. nun, ich lese diese informationen in heute ein bisschen anders. c’est le ton qui fait la musique. aber es ist jedem selber überlassen, sich ein urteil zu bilden.

    Comment by PAX — 27. Oktober, 2006 @ 7:13 pm

  3. Sorry, hat nix mit swissblogpress zu tun, aber: Irgendwie muss ich immer grinsen wenn ich das Wort Blog-Szene höre… Ab wann gehört man da eigentlich dazu?

    Comment by Jé — 27. Oktober, 2006 @ 7:14 pm

  4. @pax
    flieg mal kurz zu yoda rüber, damit wär der elite versprecher dann auch aus der welt geschafft http://blog.yoda.ch/?p=499

    Comment by kus — 27. Oktober, 2006 @ 7:40 pm

  5. das ändert für mich gar nichts. denn wenn das wort elitär weiterhin drin ist ist alles was danach kommt makulatur. (und in der korrigierten version auf yodas blog fehlt der abschnitt mit dem wort elitär, ergo ist das weiterhin drin).

    elitär bedeutet zur elite zu gehören. elite bedeutet ‚die besten‘. wenn sich jemand als elitär bezeichnet kann er danach nicht damit argumentieren, dass das seine persönliche sichtweise sei, und damit implizieren es gebe daneben so etwas wie eine objektive wahrheit. wer sich als elitär bezeichnet hält sich für das beste und zwar objektiv und subjektiv. danach etwas von demokratischem prozess zu erzählen bringt nicht mehr viel, denn mit dem wort elitär ist eigentlich alles gesagt.

    wie auch immer. sprache ist ein heikles thema und da bin ich sensibel. und ich bleibe dabei. solange das wort elitär in der aussage drin ist, ändere ich nichts an meinem obigen statement.

    Comment by PAX — 27. Oktober, 2006 @ 7:50 pm

  6. @pax
    plauderi.

    Comment by kus — 27. Oktober, 2006 @ 8:00 pm

  7. Ok, ich habe mir das auch mal alles angesehen, viel gelesen, etc… Meine Meinung dazu: da nehmen sich ein paar Blogger vieeeeeeeeel zu wichtig!

    Solange der grösste Teil der Schweizer nicht mal weiss was ein Blog überhaupt ist…

    Comment by Jé — 27. Oktober, 2006 @ 11:30 pm

  8. ich finde das interview auch den hammer. aber das ganze projekt kommt irgendwie schmallippig daher. ich habe das in meinem blog mal ausführlich aufgedröselt.

    Comment by bugsierer — 28. Oktober, 2006 @ 1:54 am

  9. @kus: von einer person, die öffentlich aussagen macht, zudem noch politisch tätig ist, erwarte ich eigentlich, dass sie weiss, wie man mit welchen wörtern argumentiert. der gebrauch des wortes elitär sollte vielleicht vorher überdacht werden.

    Comment by PAX — 28. Oktober, 2006 @ 7:46 am

  10. @pax: die definition von «elite» sagt eigentlich wirklich genug aus. ich bin gestern auch über yodas blog auf den artikel gestossen und wusste erst nicht, wie reagieren. hab mich dann fürs lachen entschieden, es dünkt mich am angemessensten.

    andererseits weiss ich aber auch, wie schnell und gut einem journis irgendwelche worte in den mund legen können, was wirklich gesagt wurde, wissen wir nicht.

    ps: ich glaube, dein kühlschrankblog erfüllt die strengen aufnahmebedingungen von swissblogpress. ich würds mal damit versuchen 🙂

    Comment by brigitte — 28. Oktober, 2006 @ 11:17 am

  11. nein ich bin schon teil einer anderen elite :mrgreen:

    Comment by PAX — 28. Oktober, 2006 @ 1:39 pm

  12. Keine Elite ohne uns! Wir sind jetz auch in der anderen Elite.

    Comment by der unmündige Leser — 30. Oktober, 2006 @ 2:24 pm

  13. wir sind keine elite. mein obiger kommentar ist ironisch gemeint gewesen.

    ich weiss nicht, ob deine gspusis bei swissblogpress das so gut finden, denn mit dem pöbel in einem boot zu sitzen… …ich weiss nicht…

    Comment by PAX — 30. Oktober, 2006 @ 2:50 pm

  14. Naja, wer da von „elitär“ spricht, weiss vermutlich nicht einmal, was eine Elite ist. Es hatte sicher gute Blogs darunter, aber von einem Primus inter pares kann nicht die Rede sein. Irgendwie fehlt da der Bloggerboss 🙂

    Comment by anaximander — 31. Oktober, 2006 @ 7:50 pm

  15. ich seh das genau gleich. und genau deshalb stört es mich. wenn man sich schon so weit zum fenster hinauslehnt, sollte man zumindest die bedeutung der wörter kennen, die man so von sich gibt…

    Comment by PAX — 31. Oktober, 2006 @ 10:02 pm

  16. …und am Verwenden nicht dechiffrierbarer Begriffe erkennt man das Niveau. Doch das passt zur dort vorhandenen Nivellierung nach unten javascript:SJB_appendSmiley(‚:twisted:‘) 😈

    Comment by anaximander — 31. Oktober, 2006 @ 10:18 pm

  17. Das Blog als höchst demokratische Einrichtung (jeder kann diese Form der Veröffentlichung nutzen) hat es mir angetan und es ist für mich selbst ein Segen geworden. Also müsste mir auch die Bloggerszene am Herzen liegen… Was mich stört, ist der oft kratzbürstige Ton und die Schludrigkeit der Formulierungen. Anonymität sollte ein Schutz sein dürfen, aber nicht zu Unflätigkeit animieren.
    Natürlich haben die Voten recht, die davon sprechen, dass so lange die meisten Schweizer nicht mal wissen, was ein Blog ist, die Diskussion reichlich schräg blamabel bleiben muss. Und das Wort elitär – es stört mich auch. Dennoch, ich gebe es zu, habe ich eine Bewerbung geschrieben. Obwohl ohne so eindeutigen Themenschwerpunkt und ohne die nötige Leserschaft. Warum wohl? Ich stelle fest: Ich WILL ein Stück weit beurteilt werden, und ich möchte mich abheben. Wer will das nicht. Ausserdem will ich nur bloggen, also vor allem schreiben, und der ganze Pipapoo darum herum überfordert mich meist. Eltiär? Nun, wenn mir ein Verein so ein Mäntelchen umhängen würde und ich es nicht abwürfe – dann hätte ich eine Verpflichtung, einen Druck, denn ich müsste mich an grossen Worten messen lassen. Vielleicht suche ich das gerade?
    Dennoch ist es unglücklich formuliert, etwas husch-husch wohl, und ich bin ziemlich sicher, dass daran noch zu feilen sein wird. Oder das Ganze stirbt, wie es geboren wurde? Ganz schnell…

    Comment by Thinkabout — 5. November, 2006 @ 9:08 pm

  18. so husch-husch ist das nicht. sonst hätte man sich bis dato ja davon distanzieren können. nur hat es (bis auf den pendlerblog) niemand getan. ich muss also davon ausgehen, dass die meinung und attitüde des co-präsidenten von den mitgliedern geteilt wird.

    abheben lässt sich auch durch andere massnahmen. wieso soll die zugehörigkeit zu einem verein einen von den anderen abheben?

    Comment by PAX — 5. November, 2006 @ 9:43 pm

  19. Es geht vielleicht nicht um Kommerz, aber es geht deutlich um Masse statt Klasse (das betont Sandro ja auch selber), das erkennt, wer die Bloggerszene überblickt und die Elitären genau anschaut. Ein „Qualitätsblogger“ lässt seit bald drei Wochen nichts mehr von sich hören – ohne diesbez. Mitteilung (um nicht über sein Kurzfutter lästern zu müssen).

    So ein Aggregator-Projekt gab es ja schon einmal aus Sandros Küche (neben dem Aggregator bei ignoranz.ch), es hiess leze.ch und schlief sanft ein.)

    Ansonsten stimme ich anaximander zu. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Neue Ideen in der Bude sind eigentlich immer gut.

    Comment by Dominik — 15. November, 2006 @ 1:25 pm

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

XHTML ( You can use these tags):
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> .